Seiteninhalt

MPS Köln 2017


Am 05.08.2017 fuhr unser Freund Dirk mit uns in Richtung Köln - Fühlinger See

 

                                                                                                  

Bei schönem Wetter dann los und je näher wir an Köln kamen wurde es
am Himmel etwas dunkler. Unterwegs auf der Autobahn gab schon
ab und zu Regen. Dies tat unserer guten Laune auf MPS Feeling aber keinen
Abbruch, zumal ich auch schon auf einem MPS war:
                                         

MPS Mosbach - Neckarelz 2011


und wir beide:

                                        
MPS Mosbach - Neckarelz 2012
 

 

                             

In Köln - Fühlinger See angekommen fanden wir relativ schnell einen großen Parkplatz der noch fast leer an Autos war. Danach komplettierten wir unsere Gewandungen und machten wir uns auf zum MPS Gelände. Ein wenig Fußmarsch
war es schon dahin, aber wir waren ja früh dort, sodass wir dann noch eine
ganze Zeit am Einlass warten mussten.
Ich hatte die in 2012 übriggebliebenen MPS - Münzen mitgenommen, die ich
nun eintauschen wollte und unser Freund hatte vorher die Karten übers Internet 
auf der MPS Homepage vorbestellt - diese wurden uns reibungslos wurden zugesandt. 

Wir hatten diese Gewandung  für das MPS Köln gewählt:

 .... wir vor dem MPS Einlass.
Unser Freund, der in der Gewandung eines Deutschritters war, hatte einen
Mantel mit. Wir natürlich nicht und hofften inständig dass das Wetter trocken
blieb.  

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit konnten wir dann endlich mit unseren Karten
durch den Einlass gehen und standen nun auf dem MPS Plane. Wo war nun
die Markteröffnung - wir fanden uns nicht zurecht und fragten nach dem Weg
zu der Bühne. Ein Mann vom MPS Team zeigte uns den Weg und wir mussten
schnell feststellen dass das MPS Gelände in Köln Fühlinger See ziemlich groß war. 

Auf dem Weg zu der Festival - Bühne, wo die Markteröffnung sein sollte, sahen wir uns einige Handwerksstände an und merkten uns die Essensstände, wo wir uns
danach stärken wollten. An der Bühne angekommen ergatterte ich einen Sitzplatz
in der ersten Reihe - ein guter Sitzplatz zum Filmen und ich freute mich wie eine Schneekönigin. Die beiden Männer standen etwas weiter hinter mir.
Die Markteröffnung ließ auf sich warten, während der Himmel sich zuzog und
es musste kommen was kommen musste - es fing an zu tröpfeln!
Nein - auch das noch, wo ich schon einige Jahre immer die Markteröffnungen auf anderen Märkten verpasst hatte und nun saß ich in der 1. Reihe mit freier Sicht
auf die Bühne. Ich sah immer wieder zum Himmel und hoffte, dass sich der Regen sich bald verkrümelte. 

Aber nix da - Bruder Rectus kam dann endlich mit dem Gefolge vor die Bühne und 
die Eröffnung los. Inzwischen war es schon 11:30 Uhr. Das Tröpfeln wurde zum ausgiebigen Regenschauer. Aber egal, MPS Fans lassen sich vom Regen
nicht einschüchtern.
Seht hier nun die bewegten Bilder von der MPS Eröffnung zu MPS 2017:  

Ich brach dann doch leider das Filmen ab, denn ich hatte etwas Angst um die
Kamera. Neben mir saß ein Seelenfänger der weiter filmte, ich wollte es aber
nicht mehr riskieren. Schad drum.
Blöd war es nun für uns auch, dass wir beide, mein Mann und ich, unsere
Wollmäntel nicht mit hatten und unsere Gewandungen nun zunehmend nass
und nasser wurden. Also suchten wir uns eine Unterstellmöglichkeit.

Klar war es auch - die Eröffnung des Marktes vorbei und der Regen hörte auch auf.

Wir gingen dann weiter über den Markt und einige Wege auf dem Plane sahen
dann so aus:


 

Ich wollte noch einen Mantel für mich kaufen, aber das Anprobieren der Mäntel
bei einem Händlerstand wurde mir versagt - dem matschigen Boden vor dem
Stand geschuldet. Verständlich!  

Überall wurde sich mit dem Wasser beschäftigt um Herr der Lage damit
zu werden:

... dies zog uns ein kleines Schmunzeln hervor, aber
irgendwie eine coole Idee. 

 Ob mit einem Glas oder mit Spaten, die Wege blieben doch etwas matschig und rutschig, sodass ich die Handwerkstände nicht
mehr filmte - zudem auch der Besucherstrom zu nahm.

 

Wir hörten uns dann die Musikgruppe Saor Patrol an.
 ...Mein Mann hatte diese Musikgruppe noch nicht live gehört und war nun
total begeistert....Die Sonne kam auch wieder hervor und es 
machte sich wieder das MPS Feeling in uns breit.   

Unsere Mägen meldeten sich nun unerbittlich und wir steuerten den schon
vorher auserkorene Essensstand an. Ich aß ein Fleischspieß und meine Männer
auch was fleischige. Jöh, war das gegrillte Fleisch so zart und sehr gut gewürzt - einfach so was von lecker. Gut, Met wollte ich nicht trinken, denn mein Rücken machte sich etwas bemerkbar. Ich wollte nur wieder etwas zu sitzen.

Wir gingen mit dem Essen in der Hand zur MPS Bühne, ergatterten dann auch
einen Sitzplatz und warteten auf den Auftritt der Musikgruppe Versengold.
Dirk trollte sich inzwischen, um eine Unterschrift von einer Musikgruppe auf
dem MPS Plane zu erhaschen. Er hatte ein Stück Leder dabei worauf immer die Unterschriften der MPS Bands getätigt werden. 
Coole Idee wie wir fanden:

  

Während wir so warteten, sahen wir viele originelle Mittelalterliche und Larp -
Gewänder bzw. Kostüme. Unser Freund kam dann auch alsbald von seiner Unterschriftjagd wieder zurück
Der Platz vor der Bühne füllte sich zunehmend mit vielen MPS Besuchern

und es tat sich noch nix auf der Bühne...


Also machten wir uns wieder auf zur Folk - Bühne, wo ich gern meine
Lieblingsband wieder live zu sehen wollte.
Auf dem MPS 2012 in Mosbach -Neckarelz hatten wir sie das 1. Mal  miterlebt.

Als wir dann zur Folkbühne ankamen, fing grad ihr Auftritt an und ich lies es mir
nicht nehmen ihre Seelen schnell einzufangen: 

Danach ging ich zu ihrem Stand  

und kaufte eine Musik- CD:  
In dem Stand von Rapalje konnte ich noch mit dem Marceal der Gruppe
sprechen, er ist sehr nett. Marceal und David  von der Gruppe Rapalje 
gaben mir auch gleich ihre Unterschriften in jenem Musik-CD-Büchlein:

 Stolz wie Oskar ging ich zu meinen Männern und zeigte ihnen
die Unterschriften. Jöh, war ich in meinem Alter auch noch zu einer Autogrammjägerin geworden. Dirk sagte zu mir: ...warum nicht, dafür ist man
nicht zu alt!

Die Sonne strahlte nun voll vom Himmel, es wurde ja noch richtig warm. Wir schlenderten noch einmal in Richtung Festivalbühne


.... vorbei an einigen Handwerksständen, dem Schmied
 bis hin zur Gauklerbühne. Dort fanden wir ein kleines schattiges Plätzchen,
 

...und schauten den Gauklern 
etwas von weitem zu.

... Massen über Massen an Turis und Gewandete waren
an dem Tage auf dem MPS - Plane unterwegs.

Nach eine Weile des Verschnaufens, besonders für mich, gingen wir auf der
anderen Seite des Planes zurück - wieder an Handwerksständen, Essen- und Trinkständen vorbei bis wieder zu der Folkbühne.

Dort waren wieder die Gruppe Rapalje zu sehen mit ihrem Auftritt. Als sie fertig waren, ging ich schnell neben der Bühne um vielleicht noch die Unterschrift von
en anderen 2 Bandmitglieder zu kriegen. Es war schon gegen 18 Uhr.
Alle 4 Bandmitglieder kamen dann vor die Bühne und schon singend gab mir
Wiliam seine Unterschrift in das kleine CD - Büchlein:

Wiliam - ein kräftiger großer Mann, dazu seine laute kräftige Stimme und ich
kleiner Zwuckel neben ihn.
Die Männer stellten sich nun unmittelbar vor ihren Fans hin und gaben noch
ein kleines musikalisches Ständchen. Ich nahm natürlich gleich die Kamera
zur Hand, denn die Filmposition war nun auch perfekt.

  

 

Danach bat ich eine Frau mit meiner Kamera dieses Bild zu machen: David (L. i. Bild) und Marceal (R. i. Bild)
Ich bin nun schon über ein halbes Jahrhundert alt und hätte es niemals
erträumen lassen, dass ich jemals mit Musiker für ein Bild zusammen stehen
würde. Mir war so, als wenn ich noch ein Teeny war ...so glücklich war ich,
aber meine Schmerzen in den Beinen und im Rücken holten mich wieder ganz
schnell in die Realität zurück.

Wir setzten uns schnell unter einem Baum, denn es fing wieder ein bisschen
an zu regnen. Ich war irgendwie grocki und wir beobachten noch eine ganze
Weile die vielen MPS-Fans. Es war ein Kommen und ein Gehen auf dem Weg
an der Folkbühne vorbei. Dann wollte ich schon den Seelenfängerkasten
einstecken, da musste ich noch ein Bild  von jemanden mit gruseligen aber
coolen Outfit machen:

 

Zu den Handwerksständen auf diesem MPS ist zu sagen, dass wir nix so besonderes gefunden hatten - ich kaufte noch eine MPS - Musik - CD:


 und mein Mann kaufte sich 2 MPS Bändchen.

Dirk kaufte sich einen Schulterdrache: ... der richtig süß
aus sah. Und mit diesem Drachen auf seiner Schulter verließen wir dann das MPS,
wir hatten ja noch eine Strecke nach Hause zu fahren.


Fazit:
                                                        
* wer das erste Mal dort hinfährt, unbedingt einen  Lageplan vom MPS
   besorgen vorher besorgen - oder sich durchfragen, wie wir es gemacht haben

*Tolles Angebot an musikalischer Darbietung rund um die Uhr.

* Angebot für Kinder: auch sehr gut
   
*Gut, Händler waren nicht gar so viele dort, aber doch noch ausreichend zum
  Schnökern und eventuell kaufen.

*Essen und Trinken mit einigen Ständen auf dem ganzen plan verteilt und
  schmeckt hervorragend

*Sitzplätze - für den Ansturm von Besuchern des MPS Köln Fühlinger See 
  am Samstag müssten es mehr Sitzplatze sein. Wenn alles Trocken ist geht
  kann man sich notfalls ins Gras setzen, aber bei Regen - naja ....

* Krankenwagen und Feuerwehr steht auch bereit, wenn was passieren sollte. 

* Eintrittspreise ...viele schimpfen, dass die MPS Eintrittspreise sehr hoch sind,
   aber bedenkt dass viele mittelalterlichen Bands spielen, deren Gage weit höher
   in einem normalen Konzert sind, als die Eintrittspreise usw.

In allem ein großer Markt der empfehlenswert ist.
Jedoch haben wir gelesen dass das MPS nur noch 2 Jahre läuft - noch weiß keiner
was dann wird oder ob es dazu überhaupt kommt. 

 


   

 

Nach oben