Seiteninhalt
Inhalt

Im August anno 2016 ging es just zum Mittelaltermarkt nach Freisen,
am Naturwildpark.


Die Sonne schien unablässig auf die Erde, so dass uns die Hitze etwas zu schaffen machte.

Da wir das erste Mal in Freisen waren und zumal unsere Anreise dorthin sehr lang war,
kamen wir nicht rechtzeitig zum Einmarsch der Lager- und Kaufleute sowie Musiker und
Gaugler. Schad.

Der Markt erstreckte sich über einige Quadratmeter, so dass es dort auch viel zusehen gab.
Allerdings waren am Sonntag auch viele Menschenmassen unterwegs. Der Gang an den
St
änden wurde sehr dadurch erschwert.

Beim Turnier war auch der Zuschauerplatz relativ klein, so dass ich nicht recht filmen konnte.

Aber einen kleinen Film konnte ich dennoch für euch von diesem Markt machen:     

Wie ihr im kurzen Film gesehen habt, wurde auch auf diesem Markt das dunkle Kapitel
des Mittelalters  - die Folterung und die Bestrafung - gezeigt.

Während ich auf dem Mittelaltermarkt Oberwesel, im Mai 2016, die Foltermethode mit
der Carotte ausprobiert habe, wollte ich es nun einmal wissen, wie es sich so auf dem
Folterstuhl sitzt.

Gesagt - getan.

Ich setzte mich langsam auf dem Stuhl ( was ja damals bei der Folterung nicht
gemacht wurde - der Angeklagte wurde ja meistens raufgezerrt, raufgedrückt,
weil er sich ja wehrte und festgeschnallt).

Ich hingegen verzichtete natürlich auf die Festschnallerei

    
und ganz langsam merkte ich doch die vielen Picker auf dem Stuhl
und es wurde mir recht schnell unbehaglich darauf.
Man man und mein Mann brauchte eine Zeit meine Seele da einzufangen, aber ich
nahm das alles doch ein bisschen mit Humor, wissend dass diese Zeit nicht wieder
zurück kehren wird. 

Traut ihr euch doch einmal darauf, wenn ihr jenen Stuhl seht  und macht damit eure
eigenen Erfahrung!! 

Nach oben


nPage.de-Seiten: Literatur und Musik | Ponyrennen, Pferderennen und Zucht