Seiteninhalt
Inhalt

 Der Plan (Das Gelände)

Als dann die Übergabe unserer Geschenke vorbei war, besichtigten wir
zusammen mit Elfriede und Andreas den Plan (also rund um die Schutzhütte).
Wir stellten fest, dass sich die Gastgeber und ihre Helfer sehr viel Mühe gemacht
hatten, dass es wie auf einem kleinen Mittelaltermarkt aussah. 

 

Ein Marktstand war sogar dort:    

 ... den hatte Andreas vorher zusammen
gezimmert. Einfach toll gemacht. Obst und Gemüse für den Belag auf den Flammkuchen  oder einfach so zum Naschen - wie es einem so beliebt.
Rettich, Kohlrabi, Radieschen, Trauben und vieles mehr....ach ja, Radieschen
und Trauben -  dazu schreibe ich noch später etwas. Diese sollten noch eine
Mission am Abend haben! 

Dieser Stand befand sich also gleich neben dem 

Backofen:  wo der lustige Bäcker für den Abend
leckere

Flammkuchen daraus zaub
erte...  und diese
schmeckte uns einfach supi, dünn und fluffig!

 

Für das gesellige Treiben sorgte eine Kegelanlage:

 
Diese Anlage wurde auch von Andreas gefertigt. Die Kugel wurde
aus einem Stück Holz geschnitzt - aller Achtung!

(Wir sind nun am überlegen, ob wir nicht auch so was für unseren
Garten bauen sollten, na schauen wir mal.) 

Das Bogenschießen:  

   hatte auch
richtig Spaß gemacht - nicht nur uns..

Ein Schleifstein stand auch dort:

 

und eine Feuerstelle  , die schon kräftig
brannte. Dort wurden am Abend noch Steaks gegrillt.

    
Im Unterstand Bänke und Tische aufgestellt und hübsch dekoriert.
Davor stand ein Ständer mit einer kleinen Holzplatte wo ein Gästebuch
drauf lag. Jeder konnte sich dort als Erinnerung eintragen.
Leider habe ich davon kein Bild- aber auch eine coole Idee! 

Was ich auch leider vergessen habe, die jeweils zwei Banner vor den
zwei Zugängen  zum Plane zu Fotografieren.
Sie hingen an hohen Holzmasten und waren in den Farben Grün und Schwarz.
Auch diese hatte der Andreas selbst entworfen und genäht - ein Multitalent!  


Was gab es noch auf dem Plane zusehen - einige Aushänge, die das
gesellige Treiben betraf:

 

Achaje...gerädert, na ein Glück das das Rad nicht zum Einsatz kam.

 oder jener Aushang: ...und es stimmte,
denn der Andreas hatte seine Geburtstagsfeier schon am Freitag den 21.10.
begonnen und die Geburtstagsgäste am 2. Tage waren noch alle fit.

Jene Verkündung berichtet von einem Zechpreller:

      .... einen Mönch gab es sogar
auf der Geburtstagsfeier...ihn hatten wir etwas später dort gesehen  - so so,
der Heilige hatte die Zeche geprellt.... dazu aber später mehr!

Dies wurde auch noch auf dem Plan eingerichtet:

 

Wir haben leider keine Weibsbilder mit ihren Besen einparken gesehen,
wäre noch sehr interessant gewesen! 


Jenen Aushang konnten wir noch dort entdecken:

  Eine Gewandungsprämierung - wie fein.
Solche hatten wir damals auf dem MPS Mosbach 2012 gesehen - cool,
nun hier auch eine Prämierung. 
Zu dieser dann später hier mehr! 

Alles sehr toll gemacht - wie auf einem Mittelaltermarkt - nur besser und mehr!

Erstaunt waren wir aber als uns Andreas und Elfriede neben dem Plane zu
einer Fläche führte, wo  doch tatsächlich ein selbstgebautes
Katapult stand:

 

Handgeklapper!

Und es funktionierte auch - aber ein bisschen muss an dieser Konstruktion
noch nach gearbeitet werden, Burgmauern konnte man damit nicht
einstürzen lassen, aber trotzdem - die Idee dazu - prima!
Vielleicht schreitet irgendwann die Perfektion voran
und man kann wenigstens Räuber in die Flucht damit schlagen.
Ein Katapult haben wir auf unseren Marktbesuchen noch nicht gesehen.


A b e r 
noch eine ausgeklügelte Idee stand ebenfalls auf dem Plan,
was wir auch noch nie der Art gesehen hatten,
in einem Film ja - auf Märkten nie:

    ... das Schwert
                                  
                         
                             
Excalibur  
                         von König Artus
im Stein und jeder der Gäste konnte sich dann betätigen,
das Schwert dort raus zu ziehen. 
Auch mein Mann versuchte es, aber es ging zuerst einfach nicht.
Zu fest steckte das Schwert dort drin.
Als dann der Burgherr erschien,  versuchte es mein
Mann nochmals und siehe da - Friedrich von Rheuntal hatte doch nun
die Macht über England erlangt, das Schwert ging aus dem Stein
wie Butter....
Wie seltsam es doch war - es musste da einen Trick geben.
Den gab es auch, aber wir verraten den Trick hier nicht.
Jedenfalls war dies auch eine toll Idee!

Aller Achtung - Hut ab von uns!!!

Soooo viele kreative Ideen und Stunden, dies alles zum Geburtstagfest 
her- und aufzustellen.

 

Wer nun gern wissen möchte, wie die Geburtstagsfeier so im einzelnen war
und was dort noch so alles geschah, der klickt hier einmal rein: 


                                               
                                  Am Abend

                

Nach oben


nPage.de-Seiten: collies-vom-rebenmeer.npage.de | www.ferienhaus-koettendorf.de.to